Titel_Blog-Telecom_de
27. April 2020

Television | Mobile | Apps | Internet | Trends | News | 5G | Roaming | DVBT

Wenn das Wifi erlahmt

So verbesserst du die Performance deiner Internetverbindung.

Noch mindestens zwei, drei Wochen sollen alle Menschen möglichst zuhause bleiben. Arbeiten, Schule und Freizeit spielt sich weiterhin vor allem in den eigenen vier Wänden ab. Da spielt die Internetverbindung eine wichtige Rolle. Die Kabelnetzbetreiber stellen aufgrund der höheren Nutzung keine Probleme fest. Einige Provider wie UPC stellen ihren Kunden aktuell sogar mehr Bandbreite zur Verfügung als ihnen gemäss Abo zusteht. Wenn nun Dein Internet aber trotzdem ins Stocken kommt, kann es dafür verschiedene Gründe geben. Wir haben für dich ein paar Tipps zusammengetragen, wie du deine Internetverbindung zuhause verbessern kannst.

 

Regelmässiger Reboot
Nicht nur dein Computer, Laptop und deine anderen mobilen Geräte brauchen regelmässig ihre Updates, sondern auch der Router. Das ist das Gerät, über das Deine internetfähigen Gadgets mit dem Internet verbunden sind. Am besten gibst Du dem Router wöchentlich einen Reboot, also einen Neustart, damit er dann gleich aktualisiert wird.

 

Router richtig platzieren

Verstecke deinen Router nicht im Keller, in einem Schrank oder hinter einem Möbel. Das stört die Verbindung. Am besten platzierst du den Router an einem zentralen Ort im Haus, nicht am Boden, sondern so hoch wie möglich.

 

Wifi-Kanal wechseln

Manchmal kann es sein, dass dein Wifi denselben Kanal wie deine Nachbarn braucht und ihr euch gegenseitig stört. Es gibt verschiedene Tools, mit denen du das überprüfen kannst, zum Beispiel das App WifiAnalyzer. Dort siehst Du wie welche Kanäle in deiner Nachbarschaft wie stark besetzt sind und du kannst dein Wifi-Netzwerk so konfigurieren, dass es eben die freieren Kanäle nutzt. Das ist aber nicht bei allen Routern notwendig, was uns auf den nächsten Punkt bringt:

Router ersetzen

Die neusten Router suchen automatisch nach den besten Kanälen. Wenn dein Router veraltet oder von schlechter Qualität ist, lohnt es sich vielleicht, ihn gegen ein aktuelles Modell auszutauschen. Die schlechte Übertragung kann aber auch an den überalterten, über Wifi verbundenen Geräte liegen.

Weniger läuft besser

Vielleicht liegt es aber gar nicht am Router, sondern es läuft einfach zu viel auf deinem Heimnetzwerk. Um hier die Internetverbindung zu verbessern, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zunächst einmal schliesse alle Fenster in deinem Browser, die du nicht brauchst. Dann kannst Du überlegen, welche Daten du nicht gleichzeitig übertragen musst. So kannst du zum Beispiel über Nacht den Backup laufen lassen und nicht gleichzeitig einen Film anschauen sowie Fotodaten verschieben. Wenn alle Familienmitglieder gleichzeitig einen Film streamen wollen, reicht für einmal auch Standard Definition Qualität statt High Definition. Das wird das Fernseherlebnis nicht allzu sehr trüben.

 

Kabel statt Wifi

Wer nicht in einen neuen Router oder Geräte investieren will oder keine Zeit hat, sich mit dem Wifi zu befassen, aber sofort eine bessere Verbindung braucht, holt am besten einfach das Ethernet-Kabel aus dem Kasten und verbindet die Kiste – ob Fernseher, PC oder Laptop – so völlig hindernisfrei mit dem Internet. Auch hier gilt der Tipp: «Weniger läuft besser».